Über mich

Ich wurde in 1948 in Osijek, Kroatien, als erstes von drei Kindern der Familie Bohovic geboren. Mein Vater, ein Kriegsinvalide, hatte hart zu kämpfen um unsere Familie durchzubringen. Hunger leiden musste ich nicht, da wir eine kleine Landwirtschaft hatten, aber Luxusartikel wie schöne Kleidung oder Spielsachen konnten wir uns schwer leisten. Doch wie man sagt - "Not macht erfinderisch"! Unsere ganze Familie war sehr kreativ und so bastelten und zimmerten wir unsere Spielsachen selbst. Meine Großmutter hatte Talent fürs Schneidern und nähte uns unsere Bekleidung. Gehäkelt und gestrickt wurde ohnehin in jedem Haushalt, und wenn es um eine Puppe für mich ging, war ich sehr kreativ: Meine Puppe bestand aus einem Maiskolben. Ich wickelte den Kolben in Stoffreste und frisierte ihre "Maisbarthaare". Ich hatte sie genauso lieb, wie andere Kinder die tollen, teuren Porzellanpuppen aus den Schaufenstern.

1967 kam ich nach Österreich und ein Jahr später heiratete ich meinen Mann Erich. Im selben Jahr wurde meine Tochter geboren und sechs Jahre später mein Sohn. Die Zeit der Kindererziehung nutzte ich um meine Hobbys zu pflegen. Diese waren sehr vielfältig: Häkeln, Stricken, Nähen, Gobelin sticken und noch anderes.

Als meine Kinder erwachsen geworden waren und ich wieder mehr Zeit für mich selbst hatte, kreierte ich aus mit wenig Watte gefüllten Strumpfhosen Hexen. Diese waren damals (1991) allseits sehr beliebt. Die Arbeiten von Elli Riehl (Stoffpüppchen) hatten mich inspiriert auch andere Püppchen zu nähen, Kinder und alte Menschen. Die Sammler haben sie gerne gekauft und auch zum Gestalten von Weihnachtskrippen verwendet . Aber ich war noch nicht zufrieden.

"Immer etwas Neues ausprobieren" war meine Devise und so besuchte ich eines Tages einen Porzellanpuppenkurs. Doch das war nicht das Richtige für mich. Mich störte, dass ich immer nur Puppen nachmachen konnte und den vielen Schmutz, der zum Beispiel auch beim Arbeiten mit Ton entsteht ,konnte ich auch nicht leiden.

Ich war auf der Suche nach einem Material, mit dem ich eigene ,lebensechte Puppen modellieren konnte. Da hörte ich von einem Puppenmodellierkurs in Deutschland, wo mit "Cernit" gearbeitet wurde. Endlich hatte ich das perfekte Material für mich gefunden! Später stieg ich auf "Modelene" um, da dieses Material noch hautähnlicher wirkte. In endlosen Stunden und mit viel Eigenstudium modellierte ich die verschiedensten Figuren, Clowns und Puppenkinder. Jedes Detail, auch die Kleidung, war handgefertigt. In dieser Zeit gewann ich bereits einige Preise und Auszeichnungen und machte nun mein Hobby zum Beruf.

Der große Durchbruch gelang mir 1996,als ich anfing lebensgroße Babys zu modellieren. Seitdem kennt man mich auf der ganzen Welt, vor allem in den USA, wo ich auch erfolgreich an diversen Ausstellungen und Bewerben teilnahm.

Seit mehrere Jahren werden meine Unikat Babys von großen Firmen in Silikonvinyl oder Vollvinyl reproduziert.

Die schönste Auszeichnung, die ich je erhalten habe, ist der "Publikumslieblingspreis" - zu sehen, welche Freude die neuen Puppenmuttis mit meinen "Babys" haben"!

Ich hoffe, ich kann noch vielen Sammlern Freude machen und bedanke mich herzlich für ihre Treue.

 

-